MTV -DMS-Schwimmerinnen steigen in die Oberliga Baden-Württemberg auf

MTV -DMS-Schwimmerinnen steigen in die Oberliga Baden-Württemberg auf

Nach dem Aufstieg der Männer in die Württemberg-Liga, steigen auch die Frauen von der Württemberg-Liga in die höchste Liga Baden-Württembergs , in die Oberliga, auf.  Die Frauen belegten den tollen 2. Platz in der Württemberg-Liga und stiegen mit Ulm und dem Drittplatzierten aus Reutlingen/ Tübingen auf. In Ulm fand am vergangenen Sonntag die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (kurz: DMS) der Schwimmer statt. Mit dabei auch ein zehnköpfiges Team der neugegründeten Aalener Sportallianz. Gemeldet waren die Schwimmerinnen noch unter ihrem bisherigen Vereinsnamen MTV Aalen. Bei dieser DMS müssen alle olympischen Strecken in 2 Abschnitten geschwommen werden. Maximal viermal kann jede Schwimmerin ins Becken springen. Die geschwommenen Zeiten werden in Punkte umgerechnet und basieren auf dem Weltrekord der jeweiligen Strecke. 

Mit reduzierten Training konnte Carolin Morassi trotzdem fast 2500 wertvolle Punkte für den Aufstieg in die OL Baden-Württembergs erschwimmen. Die meisten Punkte bekam sie für ihre gute Zeit von 1:03,35min über die kurze 100m Schmetterlingsstrecke (640 Punkte). Weitere Starts absolvierte sie über 200m Schmetterling (2:20,53min), 200m Lagen (2:23,11min) und über die kräftezehrende Vielseitigkeitsstrecke 400m Lagen (5:03,21min). 

Auch Friederike Hoyer musste mit dem Training zurückfahren, da sie mittlerweile ein Duales Studium macht. Einen guten Einstieg in den Aufstiegskampf der DMS hatte Friederike mit 2:08,65 min über 200m Freistil und bekam dafür wichtige 632 Punkte. Die 100m Freistil beendete sie knapp unter 1-Minute in 59,95sek. Als Freistil-Langstreckenschwimmerin war sie über die 800m Freistil (9:24,07min) im Becken und schwamm 613 Punkte und auch über die harte 200m Schmetterlingsstrecke (2:33,81min) war sie am Start. 

Knapp 2000 Punkte konnte die 14-jährige Vanessa Dambacher für die Aalener mit nach Hause nehmen. Eine halbe Sekunde blieb sie bei 50m Freistil über ihrem eigenen Hausrekord von 27,33sek. 79 Hundertstel blieb sie bei 100m Freistil über der Minutengrenze und erhielt dafür ihr höchste Punktzahl von 564 Punkten. Sie steigerte ihre persönliche Bestzeit über 100m Schmetterling um 1,5 Sekunden auf 1:11,72min. Ihr viertes Rennen bestritt sie über 200m Brust. 

Vier Rennen standen für Shannon Newman auf dem Programm. Als Rückenspezialistin sammelte sie über 200m Rücken 463 Punkte und schwamm 2:34,05min. Bei 1:11,99min blieb die Uhr über 100m Rücken stehen. Auch sie ist eine Vielseitigkeitsschwimmerin, denn sie startete über 200m Lagen und über die lange und kräfteraubende 400m Lagendistanz. Hier sammelte Shannon insgesamt wichtige 880 Punkte. 

Die 14-jährige Ana Perez-Kelke unterstützte die MTV-ler mit 2 Rennen über die längeren Freistildistanzen und steuerte knapp 900 Punkte zum Gesamtergebnis bei. Sie schwamm 200m Freistil in 2:23,05min und 400m Freistil in 5:08,67min. 

Laura Gold hat auch im September mit ihrer Ausbildung begonnen und sprang mit geringen Trainingsaufwand zweimal ins Becken. Für ihren 50m Freistilsprint bekam sie gute 480 Punkte und hatte eine Zeit von 29,28sek. Die Zeit über 100m Brust war 1:25,48sek. 

Die Jüngste im Team Darija Schiele, 13 Jahre, ging ebenfalls als Rückenspezialistin ins Wasser und schwamm über 100m Rücken nur 8 Zehntel über ihrer Bestzeit von 1:15,08min. Mit 2:48,51min beendete sie die 200m Rückenstrecke und unterstützte das Team mit 735 Punkten. 

Miriam Merkel, eine 14-jährige Brustschwimmerin aus der 2. Mannschaft, unterstützte die Frauenmannschaft mit wertvollen Punkten. Erstmals bei einer DMS am Start, schwamm sie jeweils nur knapp an ihren Bestzeiten vorbei. Sie schwamm beide Bruststrecken, 100m in 1:32,90min und 200m in 3:21,75min. 

Viktoria Broer steht ebenfalls schulisch vor den Abschlussprüfungen. Sie konnte mit 4:57,57min über 400m Freistil und 489 Punkten, viele Punkte auf das Konto der Aalenerinnen schwimmen und zum Aufstieg beitragen. 

Gesundheitlich angeschlagen konnte Vivien Jocham nur einmal zum Einsatz kommen. Sie schwamm ein sehr engagiertes und gleichmäßiges Rennen über die lange Freistilstrecke 800m und steuerte 443 Punkte zum guten Gesamtergebnis bei. 

Trainer Peter Rothenstein war mit den Aufstiegen, sowohl  der Frauen als auch der Männer, sowie den Leistungen beider Teams sehr zufrieden. Nach einer 3-wöchigen Weihnachtspause wurde das Training erstmals wieder vor 3 Wochen aufgenommen. Von daher werden zum jetzigen Zeitpunkt der DMS keine Bestzeiten erwartet, aber der Einstieg in die noch langandauernde, diesjährige Schwimmsaison ist mehr als gelungen.

MTV-Schwimmerinnen behaupten sich in der Württemberg-Liga v.l.n.r.
hi: Trainer Peter Rothenstein, Viktoria Broer, Carolin Morassi, Shannon Newman, Vivien Jocham, Ana Perez-Kelke, Laura Gold
vo: Miriam Merkel, Friederike Hoyer, Vanessa Dambacher, Darija Schiele

Zurück