ASA Schwimmer in Berlin sehr erfolgreich

ASA Schwimmer in Berlin sehr erfolgreich

Peter Rothenstein, Trainer der Aalener Sportallianz Schwimmer bezeichnete das Abschneiden seiner beiden Schützlinge Friederike Hoyer und Carolin Morassi als grandios, das war sein bestes Jahr in Aalen, seit er im Herbst 2015 die Trainerstelle beim MTV Aalen antrat. Auf den Saisonhöhepunkt waren Friederike Hoyer und Carolin Morassi gut vorbereitet und top fit und konnten sich sehr gut in den Deutschen Ergebnislisten platzieren. Carolin Morassi gewann Gold bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften, zudem Silber, weiter stellte sie einen württembergischen Altersklassenrekord auf und wurde 4. und 8. in den A-Finals über 200m Schmetterling und 100m Schmetterling. Friederike Hoyer, startete in der offenen Wertung und wurde im Gesamtfeld 9. und 10. über die langen Freistilstrecken und immer in Saisonbestzeit.

Dieses Jahr holte sich unangefochten die 19-jährige Carolin Morassi über ihre Paradestrecke 200m Schmetterling mit 2:16,44min den Titel der Deutschen Juniorenmeisterschaft.  Den letzten Einzeltitel bei einer DJM holte die frühere Spitzenschwimmerin Claudia Stephan mit ihrem damaligen erfolgreichen MTV-Trainer Peter Stich im Jahr 1986 und 87 nach Aalen. Peter Stich war der Gmünder Erfolgstrainer in den 70er und 80er Jahren und trainiert inzwischen ein junges Perspektiv-Team beim SV Gmünd. Zuvor in den 70er Jahren waren Aalener DJM-Meister, Ernst Hegele und Anke Skoludek mit ihren damaligen erfolgreichen MTV-Urgestein-Trainern Willi Bretz und Sepp Nuding. Nach über 30 Jahren holte nun wieder eine Aalener Schwimmerin einen deutschen Junioren-/Jahrgangs-Titel. Carolin Morassi gewann Juniorengold mit deutlichen 2 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Als Dritte qualifizierte sich Carolin Morassi für das nachmittägliche A-Finale. Hier steigerte sie sich nochmals um über 1 Sekunde auf 2:15,25min und schlug als Vierte an. Überaus zufrieden war sie mit Platz vier, schwamm sie doch alle 50m Teilstrecken sehr konstant und stabil und steigerte ihren Vereinsrekord und schrammte nur hauchdünn um 3 Hundertstel am württembergischen Juniorenrekord vorbei.

Über die kürzere Schmetterlingsstrecke schrammte sie nur 18 Hundertstel am Titel der Juniorinnen vorbei und wurde Vizemeisterin in der Zeit von 1:02,01min. Selbst in Württemberg war bei den Junioren noch niemand schneller, denn mit dieser Zeit verbesserte Carolin Morassi einen 30 Jahre alten württembergischen Juniorenrekord und somit war auch auf der Ostalb noch keine Juniorin schneller als die Deutsche Juniorenvizemeisterin Carolin Morassi. Sie hält mittlerweile mehrere württembergische Altersklassenrekorde.

Vier Tage lang mussten sich die beiden talentierten Aalenerinnen Friederike Hoyer und Carolin Morassi auf ihre Einzelstrecken mit Vor- und Endläufen konzentrieren. Zusätzlich unterstützen beide Schwimmerinnen das Staffel-Team der Aalener Sportallianz noch in 3 weiblichen und 3 mixed-Staffeln. Somit hatten beide am Donnerstag ein hartes Wettkampfprogramm abzuschwimmen - Hoyer 4 Starts und Morassi 5 Starts. Carolin Morassi bestritt noch ein 3. Einzelrennen. Sie sprang auch über 200m Freistil ins Berliner Becken und wurde Neunte bei den Junioren. 

Die Freistilschwimmerin Friederike Hoyer schwamm mit ihrer Zeit von 4:28,78min ins B-Finale und belegte im Gesamtergebnis Platz 16. Am letzten Wettkampftag stand für Friederike Hoyer die 800m Freistil auf dem Wettkampfplan. Sie stieg nach 9:10,74min als Neunte der Gesamtwertung zufrieden aus dem Wasser. Für konstant durchgeschwommene 1500m Freistil, die längste Freistilstrecke bei den Beckenschwimmern, wurde sie mit dem 10. Platz belohnt. Knapp 2 Sekunden über ihrer Bestzeit von 2:07,39min über 200m Freistil schlug sie im Gesamtklassement als 25te an. Bei allen Starts hatte Friederike Hoyer am Ende eine Saison-Bestzeit aufgestellt, trotz ihrem eingeschränkter Training.

Schwimmtraining, auf diesem hohen Leistungsniveau bedeutet zeitaufwendiges Wasser- und Landtraining auszuüben und im Idealfall täglich mindestens einmal zu trainieren.

Es ist überaus erstaunlich, dass diese jungen Schwimmerinnen sich so weit vorne in den Deutschen Ergebnislisten platzieren können und diese Rekorde schwimmen. Carolin Morassi hatte dieses Jahr bedeutend weniger trainieren können. Sie hat erst vor einigen Wochen ihr Abitur abgelegt. Friederike Hoyer befindet sich im Dualen Studium und konnte sich nicht so trainingsintensiv, wie es nötig wäre, für ihre Freistil-Langtrecken vorbereiten. Seit vielen Jahren zeigen Hoyer und Morassi, dass sie mit viel Trainingsfleiß und Idealismus tolle Erfolge mit nach Hause nehmen können. Sie werden dabei gut von ihrem Trainer Peter Rothenstein unterstützt.

 

 

Zurück