Aalener bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaft

Aalener bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaft

Letzte Woche waren 2 junge Talente der Aalener Sportallianz von Dienstag bis Samstag bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin. Im Vorfeld mussten Vanessa Dambacher und Ryan Newman hohe Qualifikationsnormen erfüllen, um sich dann mit den Jahrgangsbesten aus Deutschland zu messen. Diese Normen zu erreichen ist schon allein eine sehr gute Leistung. Der Großteil der Jahrgangsbesten trainiert an Landes- oder Bundesleistungszentren, an Sportschulen, an Eliteschulen des Sports und sie sind mindestens zweimal täglich für jeweils 2 Stunden im Wasser, zusätzlich haben sie intensives Landtraining und eine Leistungsdiagnostik-, sowie eine medizinische Betreuung. Somit ist es umso erfreulicher und lobenswerter, dass Dambacher und Newman sich für insgesamt 5 Starts qualifizierten konnten, und erstmalig bei den „Deutschen Jahrgangs“  dabei waren.

Die 15-jährige Kraulsprinter Vanessa Dambacher startete über 100m Freistil in einem großen Teilnehmerfeld und konnte leider nicht an ihre, erst vor kurzem aufgestellte, Bestzeit von 1:00,10min heranschwimmen. Mit einer Sekunde langsamer belegte sie einen Mittelfeldplatz. Bestzeit leuchtet dafür nach ihren 50m Schmetterling an der Anzeigentafel auf. Nach 29,41sek schlug ist als 14. an. Drei Zehntel fehlten zum Einzug ins Finale der Besten Acht. Auch im Teilnehmerfeld des 50m Kraulsprints lag das Feld sehr eng zusammen und Dambacher wurde 26. in 27,96sek. Mit ihrer Bestzeit  von 27,59sek wäre sie auf Platz 12 gelandet.

Der ein Jahr ältere Rückenschwimmer Ryan Newman platzierte sich über 50m Rücken und 100m Rücken unten den Besten 17 seines Jahrgangs von Deutschland. In den letzten Wochen und Monaten erzielte er bei jedem Wettkampf immer mindestens einen Vereinsrekord. Diese Vereinsrekordjagd konnte er dieses Mal bei den Deutschen nicht erreichen und schwamm 50m Rücken nur 6 Zehntel Sekunden über seiner Bestzeit von 28,60sek. Die Zeit hätte Platz 8 und den Einzug ins Finale des Jahrgang 2002 bedeutet.

Die Freistilschwimmerin Friederike Hoyer fuhr in den Süden von Deutschland nach Rosenheim. Dort wollte sie die Qualizeit für die Deutschen Meisterschaften Anfang August in Berlin schwimmen. Sie hat sich bereits für alle mittleren Freistilstrecken qualifiziert und nun auch für die längste Freistilstrecke der Beckenschwimmer. In Rosenheim wurde sie Erste und gewann in 17:50,63min, deutlich unter der geforderten Norm für die DM.

 

Zurück