Rekordverdächtiges Sparkassenschwimmfest des MTV Aalen

Rekordverdächtiges Sparkassenschwimmfest des MTV Aalen

Regionale Schwimmvereine lassen Bestzeiten um die Wette purzeln

Am vergangenen Wochenende, dem 01. und 02. Juli trafen sich über 480 Sportlerinnen und Sportler aus knapp 30 Vereinen im Hirschbacher Freibad. Hier veranstaltete der MTV Aalen sein 13. Internationales Sparkassenschwimmfest zudem auch zwei Schweizer, ein Team aus Lichtenstein und eine Mannschaft aus Polen anreisten. Leider hatten die Wettkampfteilnehmer etwas mit dem Wetter zu kämpfen, dies aber die Leistungen der Sportler nicht minderte.

Dietmar King eröffnete am Samstag die große Schwimmsportveranstaltung. King betonte das fest in der Region etablierte Int. Sparkassenschwimmfest, das jedes Jahr mit rekordverdächtigen Teilnehmerzahlen  stattfindet. Auch für die Sportler ist es eine perfekte Gelegenheit kurz vor den Württembergischen Meisterschaften nochmals ihre Leistung zu überprüfen oder sogar sich noch ein paar Qualifikationszeiten zu ergattern.

Die Organisatoren hatten wieder alle Hände voll zu tun, so war im Hirschbachfreibad von Samstagmorgen bis Sonntagabend eine Menge geboten. Im großen Versorgungszelt verpflegten zahlreiche Helferinnen und Helfer die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Auch die Sportlerinnen und Sportler gaben ihr äußerstes und lieferten sich spannende Wettkämpfe. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung zum Vorjahr konnte auch die große Mannschaft aus Aalen eine Vielzahl an Medaillen für sich verbuchen. Der MTV Aalen ließ vor allem über die offenen Finalteilnahmen auf sich aufhorchen. So stach besonders Tobias Kohler bei seinem 100 Meter Freistilfinale heraus. In einem hochklassig besetzten achtköpfigen Finale startete der Aalener  mit der schnellsten Vorlaufzeit. Abermals konnte Tobias trotz zusätzlicher Ausbildungsbelastung seine hochkarätige Form unter Beweis stellen und schwamm mit einer starken Zeit von 0:55,57 Minuten zum ersten Platz im offenen Finale. Seine Trainingspartnerin Friederike Hoyer stand über 100 Meter Schmetterling im offenen Finale. Wie auch Tobias bewieß Friederike ihren starken Kämpferwillen und schlug knapp hinter Carolin Morassi in einer Zeit von 01:05,80 Minuten an. Damit ergatterte sie sich einen tollen zweiten Platz in der Gesamtwertung. Bruststar Denis Bachtinov ging mit der schnellsten Vorlaufzeit in das Finale über 100 Meter Brust. Mit Lukas Wenzel hatte er einen starken Konkurrent an seiner Seite. Die beiden lieferten sich ein spannendes Kopf an Kopf Rennen, dass Lukas knapp für sich entscheiden konnte. Denis Bachtinov holte sich mit einer Zeit von 01:11,45 Minuten den zweiten Platz in der offenen Wertung. Die erfahrendste im Team, Ines Walter, startete im 100 Meter Rückenfinale. Auf eine starke Angangsphase folgte ihr starker Schlussspurt. Ines Walter schlug mit einer starken Zeit von 01:13,52 Minuten knapp hinter dem dritten Platz an.

Auch der SC Delphin Aalen war bei diesem Wettkampf mit von der Partie. So machte Nils Bauer in dem 100 Meter Rückenfinale auf sich Aufmerksam. Nils  schwamm nach erstklassigem Start zu einer Zeit von 01:07,99 Minuten und erklomm einen guten siebten Platz im Gesamtklassement. Sein Trainingskamerad Matthias Oppold konnte sich in seiner Spezialdisziplin, den 100 Metern Brust, einen Finalplatz erschwimmen. Bei seinem Finalrennen ging er von Beginn an mit forschem Tempo voran und schlug in einer guten Zeit von 01:16,89 Minuten an. Hier sicherte er sich den achten Platz.

Der Schwimmverein Oberkochen, war mit seinem Nachwuchsteam am Wettkampfwochenende im Hirschbach vertreten. Mit fünf Teilnehmern reiste der Nachbarverein an und schlug sich an dieser Großveranstaltung prächtig. Einen tollen dritten Platz konnte dabei Elena Litke über 50 Meter Brust  in einer starken Zeit von 0:42,64 Minuten für sich verbuchen.

Auch die TSG Abtsgmünd stellte mit elf Startern eine kleine Mannschaft. Hier legte besonders Christian Hoyer an diesem Wettkampf vor. So qualifizierte er sich über das 100 Meter Rückenfinale und erschwamm sich in diesem einen tollen fünften Platz in der Gesamtwertung. Mit einer Zeit von 01:06,28 Minuten schlug er am Ende seines Rennens an der Anschlagmatte an. Hanna May lieferte sich mit ihrer Schwester Linda van Eeck über 100 Meter Freistil ein spannendes Rennen, dass die jüngere der beiden, Hanna, mit 01:13,13 Minuten für sich entscheiden konnte. Linda holte in einer Zeit von 01:17,33 Minuten Silber.

Auch die beiden „Alt-MTVler“ Carolin und Julian Morassi zeigten in Aalen ihr können. So startete im 100 Meter Schmetterlingsfinale Carolin auf der Favoritenbahn. Hier schwamm sie mit einem hohen Tempo zu einem Start-Ziel-Sieg und holte sich mit einer starken Zeit von 01:03,70 Minuten den ersten Platz. Auch im 100 Meter Rückenfinale siegte Carolin mit einer Zeit von 01:08,00 Minuten. Ihr Bruder Julian Morassi qualifizierte sich ebenfalls über 100 Meter Schmetterling. Hier zeigte Julian sein sprinterisches Talent und schwamm in einem starken Finale zu einer Spitzenzeit von 01:01,49 Minuten. Hier konnte er den vierten Platz in der offenen Wertung belegen.

Eine sportliche Großveranstaltung ging am Sonntagabend zu Ende. Dietmar King bedankte sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die auch viel Lob von den vielen Gästen bekamen.

 

Aalen, den 02.07.2017

MTV Aalen 1846 e.V.

Andreas Pierro

Zurück