Sportallianz entwickelt völlig neues Angebot
  • ASA
  • Aktuelles Details

Sportallianz entwickelt völlig neues Angebot

Ballschule für Kinder ab drei Jahre

Wieso eine Ballschule? Die Kinder sollen in jungen Jahren nicht zu früh zu Spezialisten, sondern zu motorischen Allroundern ausgebildet werden. Im Vordergrund steht das Spielen mit Bällen sowie die soziale Einbindung in Sportspielgruppen. Alles dreht sich mit viel Spaß rund um das Sportgerät Ball, das eine Faszination für Groß und Klein gleichermaßen ausübt. Sämtliche übliche Ballsportarten werden mit einbezogen. „Ein solches umfassendes Angebot gibt es in Aalen und weiteren Umgebung nicht“, unterstreicht Sportwissenschaftlerin Andrea Baur. Das Konzept einer Ballschule wurde unter sportwissenschaftlicher Begleitung des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg entwickelt und bietet wissenschaftlich fundierte, evaluierte und praktisch erprobte Programme zur Förderung der Allgemeinmotorik von Kindern an. So gibt es landesweit schon einige Ballschulen, die ein attraktives Kindersportangebot darstellen. Damit ist ggf. auch die Basis für einen späteren erfolgreichen Wettkampfballsport gelegt.

Baur, die Leiterin der Kindersportschule der Aalener Sportallianz ist, erläutert die Grundsätze der Ballschule: „Für uns ist es ganz wichtig, dass dieses spezielle Ballsportangebot entsprechend dem Alter der Kinder entwicklungsgemäß, vielseitig, mit viel Freude und durch spielerisches Lernen geprägt sind“. Es werden neben den technischen Fähigkeiten wichtige Werte wie Disziplin, Pünktlichkeit, Teamfähigkeit, Respekt vor Mitspielern, Gegnern oder Schiedsrichtern vermittelt.

Wozu Bewegungsförderung? Die Straßenspielkultur, die viele Erwachsene aus ihrer eigenen Kindheit noch kennen, ist aus unseren Städten und Dörfern weitgehend verschwunden. „Die Experten sprechen von Sitzfallen und einer heranwachsenden „Generation@“. Die Bälle werden allzu häufig nicht mehr im Realen, sondern per Mausklicks im Virtuellen befördert“, schildert Baur die heutige Situation. Dem will die Ballschule entgegenwirken. Denn aufgrund des spielerischen Ansatzes, der nicht von einer einzelnen Ballsportart dominiert ist, sollen gleich mehrere Aspekte verfolgt werden. Das Niveau der motorischen Fitness, d. h. die Bewegungskoordination, Ausdauer und Kraft gefördert werden. Der aktuelle und künftige Gesundheitszustand soll positiv verändert werden.  Dazu gehört auch, Übergewicht bei Kindern entgegenzuwirken und eine gesunde Körperhaltung zu fördern. Weiter ist Ziel, die kognitive Leistungsfähigkeit und Lernbereitschaft zu verbessern. Im Ergebnis fördert dies das Gedächtnis und die Konzentration. „Und last not least soll die sozial-emotionale Entwicklung und Teamfähigkeit der Kinder gefördert werden“, so Andrea Baur.

Dies alles und mehr wird im Detail am Informationsabend zum Thema Ballschule am 27. Februar von den Verantwortlichen der Kindersportschule der Aalener Sportallianz vorgestellt und erläutert. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

Zurück