MTV-Strikers gehen im Dauerregen baden!

MTV-Strikers gehen im Dauerregen baden!

(tom.) Letztendlich eine klare Angelegenheit war das dritte Ostalbderby in diesem Jahr zwischen den MTV Aalen Strikers und dem designierten Meister Virngrund Elks aus Ellwangen am vergangenen Samstag (9.09.) im Aalener MTV-Stadion. Nach ausgeglichenem Beginn musste der Gastgeber dem Dauerregen und vor allem fehlenden Pitcheralternativen Tribut zollen und verlor am Ende klar mit 5:18 (3:1/0:2/1:6/0:0/1:9). Das Spiel wurde im sechsten Inning aufgrund des zunehmenden Regens abgebrochen, es wird aber dennoch als reguläres Spiel gewertet.
Dabei starteten die Strikers mit dem 18jährigen Jonas Gräßer auf dem Werferhügel gut in die Partie, der Mannschaft war anzumerken, dass sie die zurückliegende überflüssige Niederlage gegen Heidenheim vergessen machen wollte. Zwar gingen die Gäste von der Jagst beim ersten Schlagrecht mit 1:0 in Führung, gegen den Ellwanger Starting-Pitcher Andreas Hunke konnten die MTVler danach aber das eigene Schlagrecht effektiv nutzen. Gräßer, Roelfsema und Stürmer kamen nach drei schönen Treffern zurück auf die Ausgangsbase, Aalen lag dadurch schnell mit 3:1 in Führung. Bei diesem Spielstand und erst einem erzielten "Out" reagierte der Ellwanger Coach umgehend und brachte mit Alexander Wanzek seine Nr.1 auf den Pitchermound. Dieser Schachzug zeigte sofort Wirkung, ohne weitere Gegenpunkte kamen die Elks aus dem ersten Spielabschnitt heraus.
Der zweite Abschnitt brachte zunächst ein schnelles "Out" gegen Ellwangen, danach fand der Gast aber Lücken in der Strikers-Defense und glich prompt zum 3:3 aus. Jakob Dauser per "Fly-Out" und Jonas Gräßer mit einem präzisen Wurf an die 1.Base wendeten aber weiteren Flurschaden ab. Beim Remis blieb es danach, da die Elks-Feldverteidigung trotz der widrigen äußeren Bedingungen weiterhin solide und fehlerfrei agierte. Zwar brachten die nächsten drei Strikers-Akteure den Ball ins Spiel, doch rechtzeitig auf Base gelangte kein Aalener Läufer. Im dritten Durchgang wendete sich das Blatt dann deutlich zugunsten der Gäste. Starting-Pitcher Jonas Gräßer fand nach zwei schnellen "Outs" die Strikezone nicht mehr, Ellwangen konnte so den Vorsprung sukzessive nach oben schrauben ohne selbst Treffer setzen zu müssen. Erst ein Wechsel auf der Werferposition, Christian Bertuch übernahm für Gräßer, brachte Besserung in Form des dritten "Outs". Die Jagststädter waren mittlerweile auf 9:3 davongezogen, das MTV-Team konnte danach durch Waldemar Jürgens nur auf 4:9 verkürzen. Dennoch blieb die Begegnung spannend, im vierten Abschnitt ließen beide Mannschaften keine weiteren Gegenpunke zu. Mit dem gleichen Resultat ging es somit in den fünften Spielabschnitt, in dem plötzlich auch der angeschlagen in die Partie gegangene Bertuch die Strikezone aus den Augen verlor und etliche Freiläufe abgab. Aalen musste erneut reagieren und brachte Mike Tauporn als Werfer auf die Pitcherposition.Doch auch er tat sich mit den nassen Bällen von Anfang an schwer und musste 4 von 5 Schlagmänner per Freilauf auf die 1.Base ziehen lassen. Bei erst einem erzielten "Out" reagierte Aalen's Trainer erneut und brachte nun den jungen Jakob Dauser als Pitcher, der in der Folge zusammen mit seiner Feldverteidigun für die restlichen "Outs" verantwortlich zeichnete. Dennoch waren satte neun "Runs" durch Ellwangen nach Hause gelaufen worden, die MTV-Strikers lagen vorentscheidend mit 4:18 im Rückstand. Der routinierte Wanzek kam nach wie vor besser mit den suboptimalen äußeren Bedingungen zurecht und sorgte maßgeblich dafür, dass der Gastgeber danach durch Christian Bertuch nur noch auf 5:18 verkürzen konnte.
Zwar wurde das sechste Inning danach begonnen, doch aufgrund des immer stärker werdenden Regens in Verbindungen mit zunehmendem Kontrollverlust des Aalener Pitchings wurde das Spiel im sechsten Inning richtigerweise von Schiedsrichter Paul Soos abgebrochen. Enstand 18:5 für die Ellwanger Mannschaft, die dem Strikers-Team erneut deutlich die Grenze aufgezeigt hat. In der Offensive war Aalen mit acht "Hits", also Treffern, mit denen Spieler auf Base kamen bzw. nach Hause geschlagen wurden, im Grunde auf Augenhöhe mit dem Meister, der insgesamt neun "Hits" für sich verbuchen konnte. Allerdings zeigt sich defensiv ein ganz anderes Bild: Die MTV-Strikers gaben in diesem Spiel 20(!) Freiläufe an die 1.Base ab, die Elks nur einen, und auch bei den Wurf- und Fangfehlern lag Aalen wenn auch nicht ganz so deutlich mit 5:2 vorne. Diese Zahlen zeigen im Vergleich eindeutig auf, woran das Aalener Team ab sofort mit Nachdruck zu arbeiten hat. Nur mit starkem und konstanterem Pitching sowie zuverlässiger Feldverteidigung kann man sich zukünftig nach oben orientieren. Offensiv befindet sich die Mannschaft trotz der dritten Niederlage in Folge grundsätzlich bereits auf einem guten Weg.
 
Am kommenden Sonntag (17.9.) bestreiten die MTV-Strikers ihr letztes Heimspiel in dieser Saison, im MTV-Stadion empfangen die Ostälbler die Zweitbundesligareserve der Tübingen Hawks. Am Samstag davor (16.9.) trägt das Jugendteam der MTV Aalen Strikers gegen die Schwäbisch Hall Renegades ebenfalls im MTV-Stadion sein letztes Saisonspiel 2017 aus.
 
MTV-Strikers: Jonas Gräßer (P/Cf), Christoph Roelfsema (3B), Mike Tauporn (3B/P/Lf), Tobias Stürmer (2B), Waldemar Jürgens (Cf/C), Christian Bertuch (C/P/3B), Johannes Schrezenmaier (Sst), Jakob Dauser (Lf/P), Mike Sabanovski (Rf), Nico Dauser (Rf), Thomas Meyer (1B).

Zurück