Experimente und Sturmtief beim vorletzten Saisonspiel

Experimente und Sturmtief beim vorletzten Saisonspiel

(jsm) Die Aalen Strikers mussten letzten Samstag nach Aichelberg reisen. Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen konnte man eigentlich beruhig auf die Partie blicken, allerdings standen 6 erfahrene Spieler nicht zu Verfügung.

Sonnenschein mit Wolken gepaart und starken Windböen waren die Bedingungen an diesem Samstag was beiden Teams das Leben etwas schwerer machen sollte. Die Strikers starteten gut in die Partie und konnten sofort mit 2 Punkten vorlegen. Starting Pitcher Jonas Gräßer machte seine Sache gut; gepaart mit einer guten Defensivleistung konnte man Aichelberg auf Distanz halten.

Im zweiten und dritten Innning schafften es die Strikers ihre volle Schlagpower auszuspielen um zuerst 4 und dann 10 Punkte nach Hause zu bringen. Mit einer komfortablen 16:1 Führung ging man nun in den Defensiven Teil des dritten Innings. Mit der Führung in der Hinterhand wurde nun ein wenig experimentiert. Pitcher Neuling Johannes Schrezenmeier bekam seinen ersten Einsatz als Pitcher. Die Aichelberger Schlagmänner verwandelten seine Pitches jedoch zu gut platzierten Hits und konnten 6 Runs nach Hause bringen. Mike Tauporn übernahm nun und konnte die Aichelberger besser in Schach halten.

Die Strikers lagen zu diesem Zeitpunkt mit 16:7 in Führung. Nach diesem Dämpfer ließen sich die Aalener aber nicht hängen und erzielten 4 weitere Punkte. Nur ein Pitcherwechsel auf der Aichelberger Seite konnte die Aalener stoppen. Die Strikers erlaubten sich aber in der Defensive zu viele Fehler und Aichelberg konnte auf 11:20 verkürzen.

Im 5.Ininning egalisierten sich beide Teams und eine Nuller- Runde auf beiden Seiten Stand auf dem Scorebord. Im Sechsten Inning sollte jedes Team einen Punkt nach Hause bringen. Beim Stand von 12:21 ging man ins 7.Inning. Sollten die Strikers es schaffen das siebte Inning mit einer 10 Punkte Führung zu verlassen war da Spiel vorzeitig beendet. Aalen legte mit zwei Punkten vor und hatte nun ein kleines Polster um den Sack zu zu machen. Dann leistet sich Aalen wieder ungewohnt viele Schwächen, verspielte das Polster leichtsinnig und erlaubte Aichelberg sogar 7 Punkte nach Hause zu laufen. Machtball verspielt. Mit einem Spielstand von 18:23 ging es nun ins 8. Inning. Mittlerweile war das Flutlicht an und die leichte Dämmerung hatte eingesetzt aber das Spiel ging weiter.

Aalen konnte nichts Zählbares nach Hause bringen und startete wieder mit Gräßer als Pitcher in die Defensive. Bei schlechten Sichtverhältnissen schafften man schnell das erste Aus durch einen Spektakulären Catch von Tobias Stürmer. Dann zeigten sich wieder defensive Schwächen im Aalener Spiel und die Aichelberger gierten nach mehr. Allerdings öffnete Petrus sein Schleusen und ein wahres Unwetter brach über die Umgebung nieder, was die Umpire dazu veranlasste das Spiel zu beenden. Glücklich für die Strikers, denn somit konnten sie sich mit einem Sieg aus der Affäre ziehen. Aichelberg hatte das Momentum und wer weiß, vielleicht hätte es noch zum Sieg gereicht.

Am kommenden Samstag um 14 Uhr empfangen die Aalen Strikers im letzten Saisonspiel die Bad Mergentheim Warriors im Aalener Rohrwang.

Zurück